Viva la vida!

Es lebe das Leben!

Werbeanzeigen

Manchmal spielt das Leben verrückt, oder?

Im einen Moment fühlst du dich völlig nutzlos, weißt nicht wohin mit dir. Du suchst den Anker in deinem Hafen, findest ihn jedoch nicht. Lässt dich von negativen Dingen beeinflussen und herunterziehen. Dein Wecker klingelt morgens, du machst ihn schon mit einer großen Unlust aus und startest unmotiviert in den Tag. Du zerbrichst dir über jede kleine Sache extrem den Kopf. Was in dir vorgeht und was mit dir los ist, weißt du nicht. Du kannst die Situation selbst nicht beschreiben.

„Es ist so viel so viel zu viel.“ – Adel Tawil

Erkennst du dich in mindestens einer Sache wieder?

Dann, WILLKOMMEN IM CLUB. Dir, mir und vielen anderen geht es mindestens einmal im Leben genauso. Eigentlich sogar jedem einmal. Manchmal will man es sich einfach nur nicht eingestehen, dass man gerade super unzufrieden mit sich selbst ist und man nicht weiß, wo vorne und hinten ist.

Vielleicht stellt dich das Leben auch einfach auf die Probe. Also gib nicht auf!

Auch mir ging es so. Ich saß oft zu Hause und wusste nicht so recht, was ich mit mir anfangen sollte. Ob ich wirklich glücklich war? Und ob es mir wirklich gut ging? Das sagte ich jedenfalls allen, die mich fragten. Irgendwann gestand ich mir selbst ein, dass ich weder glücklich war, noch dass es mir gut ging. Wie kommt man aus so einer Situation heraus?

Einfach mal machen. Es könnte ja gut werden!

Fang an über dich selbst nachzudenken. Woran könnte es liegen, dass du so unzufrieden und unmotiviert bist? Von welchen negativen Dingen lässt du dich beeinflussen? Was fehlt dir? Was ist vielleicht einfach zu viel? Bist du überhaupt du selbst? Was sind deine Ziele im Leben? Was brauchst du, um glücklich zu sein? Wen brauchst du in deinem Leben, um glücklich zu sein? Bist du in deinem Job zufrieden? Kannst du etwas an der Situation ändern?

Gehst du tief in dich hinein, findest du die Antworten. Auch ich habe das gemacht und tue es auch heute noch. Ich glaube, man hört nie auf, darüber nachzudenken, was man eigentlich im Leben braucht, um glücklich und man selbst sein zu können. Um sagen zu können, dass es einem gut geht und es auch so zu meinen.

Wenn du all diese Fragen für dich selbst geklärt hast, ändere etwas! An deiner Lebenseinstellung. Deinem Umfeld. Dem Alltag. An deinen Ritualen. Vielleicht auch an deiner Ernährung oder an deinem Job. Suche die Ursache, finde eine Lösung und setze sie um.

Und im anderen Moment ist dein Leben so, wie du es wolltest. Du genießt die Zeit für dich allein und mit deinen Liebsten, bist glücklich und zufrieden. Du hast Spaß am Leben, gehst raus und versuchst die Leute mit deiner positiven Energie anzustecken. Auf einmal willst du die ganze Welt verändern. Du willst LEBEN. Dein Anker im Hafen bist du selbst, merkst du. Die negativen Dinge entstehen nur in deinem eigenen Kopf und du allein manipulierst dich dabei, das Leben zu genießen!

„Es wär schön blöd, nicht an Wunder zu glauben und es wär zu schön, um es nicht zu riskier’n. Und auch wenn viel zu viel dagegen steht, wir wissen eigentlich wie’s besser geht. Ey, dann wär’s schön blöd, nicht an Wunder zu glauben.“ – Wincent Weiss

Lebe deinen Traum. Verwirkliche deine Wünsche. Habe den Mut, das was du denkst auszusprechen und umzusetzen!

Wann, wenn nicht jetzt?

Was wäre, wenn?

Selbstfindung gehört zu jedem Menschen dazu. Man entwickelt sich nicht nur in ein paar Tagen, Wochen oder Monaten. Sich selbst zu finden dauert ein Leben lang, denn wir verändern uns ständig. Und Veränderungen sind GUT!

Oft habe ich gedacht: „Ich schaffe das nicht alleine!“, doch dann habe ich es einfach versucht. Am Ende gelang es mir oftmals, ich ging gestärkt aus der Sache heraus und habe etwas daraus gelernt. Stück für Stück ans Ziel. Der eine hat einen längeren und schwierigeren Weg vor sich, der andere lernt vielleicht schneller und hat es leichter.
Wichtig ist, dass man sich selbst nicht unter Druck setzt und mit Freunden und/ oder der Familie darüber spricht. Durch das darüber reden, fällt dir vieles leichter und du ziehst selbst deine Schlüsse aus den Situationen. Oder du versuchst darüber zu schreiben. Ob in einem Tagebuch oder auf einem Blog. Wenn du deine Gedanken mit der Welt teilst, wirst du sehen, dass du mit ihnen nicht allein bist.

Mittlerweile bin ich an einem Punkt angelangt, an dem ich sagen kann, dass ich verstanden habe, was mich im Leben wirklich glücklich macht – Familie, wahre Freunde, Liebe, Reisen und das Schreiben. Nichts kannst du erzwingen. Ich wende mich von Dingen und Personen ab, die mir nicht gut tun. Wenn ich ein kleines Tief habe, akzeptiere ich es, denke darüber nach, Faulenze auch mal, finde dann aber eine Lösung, um danach wieder Vollgas zu geben. Ich stecke voll und ganz in meiner Selbstfindung und Persönlichkeitsentwicklung, bin der Meinung, dass es ein Leben lang andauert. Zurzeit bin ich unendlich glücklich. Irgendwann kommt das Glück zu jedem von uns! Vielleicht steht meins gerade vor mir.

Letztendlich lernst du aus Erfahrungen. Du lernst durch schlechte Zeiten zu schätzen, was du hast. Positives umzusetzen fällt dir immer leichter und du entwickelst deine ganz persönliche Strategie, dein Leben lebenswert zu gestalten.

Denk immer daran: Wir haben nur ein Leben. Also sollten wir es voll und ganz ausnutzen!

Denn eigentlich ist das glücklich sein ja gar nicht so schwer, oder?

#gettoknowme Teil 3

Hättest du das gedacht…?

Hey und einen schönen Sonntagabend an dich da draußen! 🙂

Eigentlich hatte ich für heute ein anderes Thema geplant, allerdings habe ich dafür noch zu wenig Input, weshalb ich diesen Beitrag erst einmal verschieben muss.

Dadurch und durch ein wenig Schulstress gibt es heute also wieder ein paar kurze Fakten über mich… Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen! 🙂

Hättest du das gedacht…? #gettoknowme

This or that?

  • Summer or winter?
    Eigentlich mag ich beide Jahreszeiten, denn im Sommer ist es schön warm, man kann das gute Wetter nutzen und sich bräunen und im Winter habe ich Geburtstag, es ist Netflix-Zeit und ich kann meine dicken Schals rausholen. 🙂
  • Breakfast or dinner?
    Dinner! Ich liebe Essen so oder so, aber zum Mittag oder Abend passt ein super saftiges Steak mit verschiedenen Beilagen, wie Süßkartoffeln, Salat… Na, bekommst du auch so hunger wie ich? 😀
  • City or countryside?
    Ein Mix aus beidem! Ich würde gern am Stadtrand wohnen oder in einer ruhigen Gegend einer Stadt. Da ich nun schon seit fast 3 Jahren direkt an einer Hauptstraße wohne, habe ich den Lärm langsam satt und bin froh, wenn ich meine Ruhe davon habe. Auf die Stadt könnte ich allerdings nicht ganz verzichten.
  • Sunrise or sunset?
    Sunset. Ist romantischer und ich muss nicht so früh aufstehen. 🙂
  • Bath or shower?
    Shower! Auch wenn ich dabei wahrscheinlich mehr Wasser verbrauche… Beim Baden stelle ich das Wasser meist zu heiß ein und bekomme dann schnell Herzrasen und Schwindelanfälle.
  • Pancakes or waffles?
    Beides. Ist ja fast das selbe oder nicht? 😀  Kombinieren kann man jedenfalls zu beidem seeehr viel.
  • Dine in or takeaway?
    Dine in. Ich liebe es, mich für ein Essen schick zu machen und finde die Atmosphäre in einem tollen Restaurant super.
  • Coffee or tea?
    Coffee, macht wach!
  • Sweet or savoury?
    Herzhaft, auch wenn ich gern süßes esse.
  • City or beach?
    Strand! Ich liebe lange Strandspaziergänge, das Meeresrauschen, Muscheln sammeln…
  • Night in or night out?
    Das kommt ganz auf die Stimmung an! Zur Zeit bevorzuge ich lieber ein paar Abende auf dem Balkon, im Garten o. ä. mit guter Gesellschaft, guten Gesprächen und gutem Wein!
  • Dog or cat?
    Hunde!!! Bin leider nicht so ein großer Katzenfreund… Die sind einfach unberechenbar. Im einen Moment streichelst du sie und sie murren, im anderen Moment zerkratzen sie dir den Arm. Versteh ich nicht… (Jeder hat natürlich eine andere Meinung! Das ist meine…)
  • Pizza or pasta?
    Hier möchte ich mich gar nicht entscheiden, denn bei beiden gibt es unzählige Variationen, was ich super finde! Pizza und Nudeln gehen daher einfach immer. 🙂

My favourit…

  • place:
    im Sommer – in der Sonne, egal wo; im Winter – in meinem Bett
  • holiday:
    USA trip 2013
  • celeb crush (Promi-Schwarm):
    Channing Tatum
  • guilty pleasure (heimliche Vorliebe):
    aus dem Nutella-Glas löffeln

Unter meinem letzten Blogpost bekam ich von der lieben Nicole noch folgende Frage gestellt:

„Wenn du die Zeit zurückdrehen könntest, was würdest du verändern bzw. wenn du nichts verändern würdest, was würdest du gern nochmal in einem gewissen Alter erleben?“

Nein, ich würde nichts verändern. Alles was wir machen, hat meiner Meinung nach einen Grund! Ich glaube an Schicksal. Ich stehe zu meinen Fehlern und Dingen, die ich gemacht habe und auch noch machen werde. Wir lernen alle erst aus diesen. Warum sollten wir sie dann also ändern? 🙂
Wenn ich noch einmal etwas erleben dürfte, wäre es zum einen meine Kindheit, weil die Welt einfach noch so unbeschwert und das Spielen draußen sowie drinnen einfach klasse war. GameBoy, Nintendo, Inlineskaten, auf Bäume klettern, verstecken spielen, Rechnen und Schreiben lernen… Noch einmal Kind sein wäre toll! 🙂
Zum anderen würde ich gern noch einmal mein 18. Lebensjahr wiederholen wollen, da sich in diesem Jahr einiges verändert hat. Ich bekam mehr Verantwortung, ich zog von zu Hause aus, in meine erste eigene Wohnung, ich lernte es, selbstständig zu werden. Das war eine sehr aufregende, tolle Zeit!

Ich danke dir für deine Frage, Nicole! 🙂

Nach dem ganzen lernen und nun, da ich meinen Blog fertig geschrieben habe, verabschiede ich mich für heute und genieße noch den restlichen Sonntag!

Hab eine schöne Zeit!

Wolkige Grüße,

Vanessa

 

Q&A Nr. 2

Teil 2 zu meinem Blogpost von letzter Woche. Du stellst die Frage, ich antworte.

Olá!

Willkommen zu Runde 2 „Question & Answer“. Du stellst die Fragen, ich antworte.

Falls du den ersten Post zu diesem Thema noch nicht gelesen haben solltest: Hier geht’s zur Runde 1!

Ich möchte nicht länger drum herum reden, du weißt worum es geht. Los geht’s!

Gibt es etwas, was du schon immer mal machen wolltest, dich aber nicht traust? Wenn ja, was wäre es?

Momentan gibt es nichts Großes, was ich mich nicht traue, zu tun. Es sind natürlich immer mal ein paar kleinere Dinge, wo man seine Angst/ seinen Mut überwinden muss.
Ich habe eine „To-do-List“ für Dinge, die ich in meinem Leben einmal machen möchte, geschrieben. Darauf steht unter anderem ein Fallschirmsprung. Ich denke, wenn ich kurz vor dem Sprung im Flugzeug sitze, wäre es definitiv etwas, wo ich meine Angst/ meinen Mut überwinden muss.

Was ist bisher dein tollpatschigstes Erlebnis?

Sehr gute Frage! Da muss ich wirklich erst einmal nachdenken… *kurze Denkpause*

Ich denke, mir passieren eher die kleinen tollpatschigen Dinge, dafür halt ein paar mehr. Typische Beispiele:
Ich laufe durch die Stadt, hebe meine Füße mal wieder nicht richtig und stolpere, alle sehen es.
Als ich mit einem guten Freund etwas essen war, hatte ich ein weißes T-Shirt an. Ich musste natürlich unbedingt zu meinem Steak die rote Sauce ausprobieren. Fazit: Ich kann nicht essen und habe mich genau in der Mitte des T-Shirts auf der Brust bekleckert.
Eine andere Situation war, dass ich zum Feierabend nach Hause gefahren und erst nach ca. 20 km gemerkt habe, dass ich meine Schlüssel im Büro vergessen hatte. Ist mir übrigens auch schon 2 x mit meinem Portmonee passiert.

Was sind deine größten Laster?

Eindeutig meine Unpünktlichkeit, Naivität (welche sich in mancher Hinsicht schon verbessert hat, ich arbeite weiter daran), meine Vergesslichkeit (auch hier arbeite ich dran) und meine Gutgläubigkeit gegenüber allem, vor allem gegenüber Menschen. Ebenfalls eine Schwäche ist, dass ich vieles zu ernst und mir selbst annehme.
Ich persönlich finde, dass man seine Schwächen in Stärken umwandeln kann.

Wo möchtest du alt werden?

Sehr einfach zu beantworten. Da, wo meine Liebsten sind und vor allem da, wo meine zukünftige Liebe ist.
Ich wünsche mir einen Ort, der nicht allzu weit entfernt von der Stadt ist. Eventuell auch in einer Großstadt, aber am Rand. Ich möchte Ruhe, aber gleichzeitig möchte ich auch das Stadtleben, wenn ich es vermisse, genießen können.
Ein Traumort zum Leben wäre Cape Coral in Florida. Hier war ich schon einmal und fand es einfach nur gigantisch schön! Wir hatten ein Haus am Kanal mit einem Pool und Steg. Bis nach Miami fährt man mit dem Auto ca. 2 Stunden.

Was ist dein fernstes Urlaubsziel? Wo möchtest du mal hin und warum?

In meinem alten Hausaufgabenheft bis zur 13. Klasse hatte ich hinten immer eine kleine Weltkarte, auf der ich mir eingezeichnet habe, wo ich noch alles hinreisen möchte.
Leider besitze ich diese Karte nicht mehr, die Frage gibt mir also gleichzeitig die Chance, endlich eine „Travel-List“ aufzustellen. Danke dafür! 🙂
Das klingt jetzt vielleicht verrückt, aber am liebsten würde ich gern die ganze Welt bereisen… Wenn ich mir 20 Ziele aussuchen müsste, die ich unbedingt einmal sehen möchte, wären das folgende:

  1. noch einmal die USA, besonders Los Angeles, San Francisco, Las Vegas, Texas, Miami/ Florida, Chicago, Nashville, Washington, DC
  2. Bahamas, Kuba, Jamaika, Dom. Rep., Curaçao
  3. Norwegen, Schweden, Finnland
  4. Dänemark
  5. England/ Vereinigtes Königreich, besonders nochmal nach Brighton und London, Manchester, Liverpool, Edinburgh
  6. Frankreich, besonders Paris, Toulouse, Marseille, Cannes, Saint-Tropet
  7. Italien, besonders Florenz, Rom
  8. Griechenland, besonders Santorin
  9. Lissabon
  10. Madrid und Barcelona
  11. Teneriffa
  12. Marrakesch
  13. Kenia
  14. Dubai
  15. Sri Lanka
  16. Thailand
  17. Bali
  18. Philippinen
  19. Australien, besonders Sydney, Brisbane, Melbourne
  20. Neuseeland

Manches kann man als kleine Rundreise verbinden, denke ich.

Ich möchte so viele Kulturen wie möglich kennen lernen und natürlich so viel wie möglich von der Welt sehen. Dafür reist man ja schließlich, oder nicht? 🙂

Was sind deine Stärken? Was kannst du besonders gut?

Ich bin zuverlässig, hilfsbereit, vertrauensvoll und ordentlich. Ich bin zielstrebig. Wenn ich mir etwas vornehme, arbeite ich daran, um es zu erreichen. Als Stärke würde ich auch meine Offenheit nennen, da es mir leicht fällt, neues zu probieren oder neue Leute kennen zu lernen. Ebenfalls zu meinen Stärken gehört, dass ich nicht aufgebe und sehr positiv eingestellt bin. Das kommt auch meiner Ausstrahlung zugute, wie ich finde. Ich kann gut zuhören, im Ratschläge geben bin ich eventuell nicht immer die Beste, aber ich gebe mein bestes. 🙂 Mit mir wird es spaßig, man kann viel mit mir lachen, aber auch ernste Gespräche führen. Ich denke, die bunte Mischung macht’s. Außerdem kann ich auch selbst über mich lachen, was ich auch als Stärke zähle.

Ich hoffe, du bist beim nächsten Q&A wieder dabei! Falls auch du eine Frage hast, schicke sie mir per Kontaktformular, Instagram oder Facebook.

Jetzt geht’s ab zum Grillen! Ich habe hunger. 🙂

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und sonnige Pfingsten!

Love,

Vanessa

Q&A Nr. 1

Du stellst die Fragen, ich antworte!

Dzień dobry!

Und für alle, die kein Polnisch verstehen: Guten Tag! 😊

Schön dich wieder hier zu sehen!

Die meisten kennen es: Q&A bedeutet „Question and Answer“. In meinem letzten Blogbeitrag habe ich einen Aufruf zu deinen Fragen an mich gestartet! Ein paar haben mich erreicht, die ich heute beantworte. 🙂

An dieser Stelle ein großes DANKE an meine Unterstützer, die mir ihre Fragen geschickt haben. Ihr seid klasse!

Warum bist du so aktiv auf Instagram, teilst und postest in letzter Zeit so viel?

Wie einige schon mitbekommen haben, poste ich seit einigen Wochen mehr als sonst. Das hat einen ganz einfachen Grund: Ich möchte meine Leser/ Follower erreichen und sie an meinem Leben teilhaben lassen. Kurz: Ich möchte Bloggen!

Wie bist du darauf gekommen, zu Bloggen?

Ich habe schon immer gern Bilder gepostet und Texte geschrieben. Bis Anfang 2018 haben sich die Ideen und Themen für einen Blog noch nicht so ergeben, dass man daraus etwas Größeres hätte machen können. Das Powerfood hat mir die beste Möglichkeit gegeben, meine Reise mit dir zu teilen. Ich habe meinen Mut in die Hand genommen und mich dafür entschieden, ganz nach dem Motto: „Einfach mal machen, es könnte ja gut werden.“ !

Was sind deine Ziele im Leben?

Da gibt es eine ganz klare Antwort:

1. glücklich und ich selbst sein

2. Menschen inspirieren und motivieren

3. beruflichen Erfolg für die Zukunft, um mir selbst und auch meiner Familie später etwas bieten zu können

Was begeistert dich jeden Tag auf’s Neue?

Das ist eine gute Frage und ehrlich gesagt finde ich darauf keine richtige Antwort. Ich bin allgemein ein sehr positiver Mensch. Läuft es an dem einen Tag nicht gut, sehe ich den nächsten als neue Chance, es besser zu machen. Auch bei mir gibt es absolute Pechtage oder Tage, an denen ich mich überhaupt nicht gut fühle. Dann heißt es nur: „Augen zu und durch! Morgen wird es besser! Du schaffst das!“

Mit welchen 3 Worten würdest du dich selbst beschreiben?

Kurz und knackig: stark, emotional und lebensfroh.

Was waren bis jetzt deine größten Herausforderungen im Leben?

Ich denke, es gibt im Leben immer wieder neue Herausforderungen, die zu meistern sind. Müsste ich 2 größere davon nennen, wäre das zum einen der Umzug in meine erste eigene Wohnung, da ich vorher eher weniger selbstständig war und mich auf „Hotel Mama“ verlassen habe. Das musste ich somit erst einmal lernen. Zum anderen wäre das die Zeit, in der ich zu mir selbst finden musste, in der ich nicht wusste, wo ich hingehöre.

Hättest du 3 Wünsche frei, welche wären das?

1. mehr positive Energie für alle Menschen auf der Welt #onlypositivevibes

2. Gesundheit für alleMenschen

3. eine glückliche Zukunft, in der ich mich selbst verwirklichen kann

Was machst du gern, wenn du Zeit nur für dich allein hast?

Da fallen mir viele Dinge ein: Lesen, Schreiben, Nachdenken, Träumen, Musik hören, dabei singen und wenn es geht verrückt tanzen, Netflix schauen und Schoki essen, kochen … Je nach Stimmung! 🙂

Was tanzt du am allerliebsten (Tanzrichtung)?

Da ich seit mittlerweile ca. 12 Jahren im Karnevalistischen Tanzsport tanze, ist das natürlich Antwort Nummer 1. Ich kann zum Glück auch den normalen Discofox, muss dazu aber sagen, dass ich den nur gern tanze, wenn der Mann ordentlich führen kann. Ich selbst kann beim Tanzen nicht führen. Meine 3. Wahl wäre definitiv der Vanessa-Kitchen-Dance. 😀 #likeahousewife

Wo würdest du lieber leben: am Meer oder im Gebirge?

Klare Sache: am Meer! Berge finde ich persönlich auch wunderschön, ich liebe Österreich. Die Entscheidung ist für mich aber doch ganz klar, weil ich es noch mehr liebe, die Wellen rauschen zu hören, den Sand unter meinen Füßen zu spüren, das Salz in den Haaren zu haben……. So könnte ich jetzt noch gaaaaanz lange weitermachen. 🙂

Wo hast du dein Tattoo, was ist es für eins und wie alt warst du, als du es dir hast stechen lassen?

Ich habe mein Tattoo auf dem rechten Fußrücken seit ich 19 Jahre alt bin. Es ist ein kleines Herz. 🙂

Was ist deine Lieblingsserie?

Gute Frage! Schwer zu beantworten! Da ich viele Serien gleichzeitig schaue, weil ich entweder auf eine neue Staffel oder Folge warten muss, würde ich hier 2 Favoriten nennen: Tote Mädchen lügen nicht und Riverdale.

„Tote Mädchen lügen nicht“ oder auch „Thirteen reasons why“ basiert auf den Themen Mobbing, Gewalt, Vergewaltigung und Suizid, welche meiner Meinung nach heutzutage sehr ernst zu nehmen und wichtig sind. Die Serie wird so unglaublich real dargestellt, die Spannung wird so gut aufgebaut, dass man „gezwungen“ ist, weiter zuschauen. Die Serie basiert auf dem Buch „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher.

Bei Riverdale werde ich immer zum kleinen Detektiv. 😀 Auch hier wird die Spannung immer weiter aufgebaut. Gesucht wird ein Mörder.

Was wäre zur Zeit dein Traumauto?

Ich gebe es gleich zu: ich bin eine absolute Null in Sachen Autos. 😀 Was ich weiß ist, dass mein Auto sich gut fahren lassen, gut aussehen, praktisch und mind. 150 PS haben muss. Ich tendiere zu einem Jeep oder Range Rover.

Dürftest du ein Tier werden, welches wärst du? Ist es dein Lieblingstier? Wenn nein, welches ist dein Lieblingstier?

Mein Lieblingstier ist ein Hund. 🙂

Wenn ich mir aussuchen könnte, welches Tier ich wäre, würde ich gern ein Vogel sein. Fliegen, Essen, Freiheit… Ich würde mich immer dort aufhalten, wo es warm ist.

Was ist dein Lieblingsgetränk?

Alkoholfrei: Wasser mit Früchten (z. B. Limetten) oder Smoothies (Hier geht’s zum Beitrag: Meine 5 Powerfood-Lieblingsrezepte)

Mit Alkohol: Weißwein (lieblich oder halbtrocken) oder Apérol Spritz

Wenn deine Frage jetzt nicht dabei war, kommt diese in der nächsten Q&A Runde auf jeden Fall vor.

Hast du verpasst, mir deine Frage/n zu stellen oder ist dir während dem Lesen eine aufgekommen? Dann ab damit in die Kommentare oder du sendest sie mir über das Kontaktformular, Instagram oder Facebook! 🙂

Entschuldige bitte heute den „einfachen“ Text, leider befinde ich mich immer noch auf der Autobahn und habe den Beitrag provisorisch mit dem Handy verfasst. Der Feiertagsstau kam mir dazwischen…

Ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntagabend und eine tolle Zeit!

Bis nächste Woche,

Vanessa

Blogparade: Rufe deine Version ins Leben

„Einfach mal machen! Es könnte ja gut werden!“

Ein sonniges, ganz herzliches Hallo an dich!

Schön, dass du wieder hier gelandet bist! 🙂

Vor 3 Wochen habe ich einen Aufruf für einen Gemeinschaftsbeitrag zum Thema „Blogparade: Rufe deine Version ins Leben“ gestartet. Leider hat sich daraufhin nur eine Followerin bei mir gemeldet, somit war die Gewinnspiel-Auslosung eine klare Sache. Welche Überraschung die Gewinnerin bekommt, erfährst du bald in meiner Instagram-Story. Ich hoffe, dass du beim nächsten Gewinnspiel mit dabei bist! 🙂

In diesem Beitrag geht es um unsere Träume, Wünsche, Ziele, Rückschläge und Motivation. Es geht um unsere momentane Lebenssituation, ob wir zufrieden sind, welche Rolle ein glückliches Leben bei uns spielt. Dieser Beitrag wird etwas ganz persönliches für mich. Wenn du meine Zeilen liest, lasse deinen Gedanken doch auch einmal freien Lauf! Es könnte ja Wunder bewirken… 🙂

Es ist wichtig, dass du dir für deine Träume, Wünsche und Gedanken – für dich selbst – die Zeit nimmst und tief in dich hinein hörst. Was erwartest du von dir selbst und vom Leben? Was möchtest du erreichen? Wie kommst du deinen Träumen ein Stück näher?

Träume und Wünsche „malen“ unser Leben… Sie sind wichtig für jeden einzelnen von uns. Auch, um für eine kurze Zeit aus der Realität zu entfliehen.

Was wäre, wenn …

ich Menschen mit dem, was ich liebe, inspirieren könnte?
ich erfolgreich auf Instagram und in meinem Beruf wäre?
ich eine eigene, glückliche und gesunde Familie hätte?

Das sind meine Träume!

„Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!“ – Ja, deine Träume können wahr werden! Du kannst es schaffen! Wenn du willst…

Setze dir Ziele, um deine Träume zu verwirklichen! Habe den Mut es anzugehen, etwas zu verändern, dich zu entwickeln und gebe dir selbst die Chance, dein Leben in die Hand zu nehmen.

„Wenn du dir 3 Dinge wünschen könntest, welche wären das?“

Diese Frage habe ich mir gestellt und bin zu einer klaren Antwort gekommen:

  1. Gesundheit für mich und meine Liebsten
  2. ein glückliches Leben
  3. weniger schlechte Dinge in der Welt, wie Krieg, Hunger und Armut

Mir ist bei allen drei Wünschen aufgefallen, dass ich diese in einer gewissen Art und Weise beeinflussen kann, wenn auch nur ein wenig.

Für meine Gesundheit kann man mit Ernährung und Sport etwas positives tun. Natürlich muss jeder selbst diesen Punkt in die Hand nehmen, ich kann andere Menschen nicht beeinflussen, aber ich kann sie motivieren und inspirieren, etwas für sich selbst zu tun. Genau das mache ich bereits! Ich nehme das Powerfood zu mir, investiere somit in meine Gesundheit und in die Zukunft und motiviere meine Liebsten, mehr auf sich selbst zu achten.

An einem glücklichen Leben arbeite ich momentan, ich setze mir Ziele und verfolge diese, ich möchte Menschen mit meinem Blog inspirieren und gebe mir bei meinen Beiträgen sehr viel Mühe. Ich nehme das Leben, wie es kommt und bin dankbar für jede Begegnung und Erfahrung, die ich erleben darf. All das macht mich glücklich! Ich kann sagen, dass ich das Leben genieße.

Täglich geht es vielen Menschen auf der Welt nicht so gut wie uns. Krieg, Hunger und Armut können wir alle beeinflussen! Diesen Wunsch, das Schlechte in der Welt zu verringern, muss ich zukünftig in meinem Leben umsetzen. Wir alle haben ein paar Euro, die wir einem Verein, einer Organisation o. ä. spenden können. Warum die ganzen Ausreden erfinden, es nicht zu tun? Just do it. Keep it simple.

Wünsche und Träume sind so leicht zu beeinflussen… Wir sollten nicht auf hohem Niveau jammern, sondern „Einfach mal machen! Es könnte ja gut werden!“. Und genau das ist mein Motto!

Ich bin momentan sehr zufrieden mit mir selbst und vor allem bin ich wirklich glücklich! Ich mache das, was ich liebe – Events planen, Bloggen, Erfahrungen sammeln und mich selbst finden und entwickeln. Ich habe tolle Menschen um mich herum und weiß, dass diese hinter mir stehen und mir in schlechten Zeiten den Rücken stärken.

Jeder Mensch erfährt Rückschläge auf dem Weg zum Ziel!
Vor ein paar Jahren hatte ich einen Leistenbruch. Bei Frauen kommt so etwas eher selten vor. Mein Arzt meinte damals, dass dies nur bei Frauen vorkommt, bei denen das Bindegewebe zu schwach ist und die oft schwer heben. Ich entschied mich für eine Operation, um den Leistenbruch loszuwerden. Ich hatte länger mit der Heilung zu tun und konnte nicht mehr zu 100 % meinen Tanzsport betreiben. Spagat war für mich gestrichen. Ich war damals sehr traurig, da Tanzen meine Leidenschaft ist.
Mein Rücken hat mir letztes Jahr über Monate hinweg Probleme gemacht. Ich konnte nicht sitzen, nicht stehen, nicht liegen, war krank geschrieben, konnte nicht tanzen… Ich hatte erst mehrere massive Blockaden, dann einen leichten Hexenschuss. Wärmepflaster waren meine besten Freunde…
Natürlich gibt es auch persönliche Rückschläge, z. B. wenn man selbst mit sich selbst unzufrieden ist, nicht weiß, wo man hingehört, einen Anker sucht, aber keinen findet. Diese Phase habe ich ganze 1,5 Jahre durchgemacht. Es war eine schwere, langwierige Phase und für den starken Rückhalt meiner Familie, vor allem meiner Mama, bin ich sehr dankbar!
In solchen Phasen kristallisiert sich heraus, wer wirklich hinter dir steht, wer immer für dich da ist und vor allem, wer dich nie aufgibt. Für diese Menschen gehe ich durch’s Feuer! Sie sind goldwert und das sollte man ihnen jeden Tag auf’s Neue zeigen! An dieser Stelle: DANKE an meine Familie, besonders an dich, Mama!

Alles passiert, meiner Meinung nach, aus einem Grund. Ziehe das positive aus den Rückschlägen und du entwickelst dich weiter, gewinnst an Stärke! Aufgeben ist keine Option!

Wie motiviere ich mich täglich neu, vor allem nach Rückschlägen?

Wie schon angeschnitten: Glaube an dich selbst und glaube an das, was du tust! Gib niemals auf!

Jeder von uns ist einzigartig – du, ich, der Nachbar, der Chef … Und jeder Mensch trägt etwas Gutes in sich! Wenn du deinen guten Kern gefunden hast, setze ihn um!

Schau nach einem Rückschlag in den Spiegel, sage dir: „Ich schaffe das! Ich bin einzigartig! Ich kann das!“ und habe den Mut es zu tun, egal was es ist.

So kommst du im Leben weiter und kannst dich jeder Situation stellen!

Rede offen über deine Probleme, hole dir Ratschläge von deiner Familie oder Freunden und eine Umarmung ab. Du wirst sehen, mit Liebe ist alles möglich – egal in welcher Form die Liebe auftritt.

Nimm dir auch mal Zeit nur für dich allein! Ich habe gelernt, dass diese Zeit sehr wichtig und wertvoll ist. Es gibt auch heute noch Tage, an denen ich mich nur ins Bett legen und dort mit Netflix und Schoki bleiben möchte. Akzeptiere diese Tage, nimm sie dir und tanke Kraft! Verbiete dir nichts. Bei mir gilt die Regel: „Verbote sind verboten!“

Glücklich sein, wie geht das?

Meine 3 Rezepte zum glücklich sein sind:

  1. Glaube an dich selbst!
  2. Sei mutig!
  3. Rege dich nie länger als 5 Minuten über Dinge auf, die in 5 Jahren keine Rolle mehr spielen. #kimspiriert

Stell dir selbst deine 3 Rezepte auf und lebe danach! Entwickle deine Ziele und dein Motto. Setze deine Pläne um und ehe du dich versiehst, befindest du dich in deinem glücklichen Leben. 🙂

Wir alle sind Menschen mit Wünschen, Träumen und Rückschlägen. Jeder einzelne tut täglich Dinge aus einem bestimmten Grund. Welcher ist deiner?

Denkst du bereits über deine Träume, Wünsche, Rückschläge und Motivation nach? Denkst du darüber nach, ob du in deiner momentanen Situation des Lebens glücklich bist oder ob du wo ganz anders hin möchtest? Weißt du all das vielleicht schon?
Falls dieser Post etwas in dir bewegt hat, lass es mich wissen! Ich würde mich sehr über dein Feedback freuen!

Dieser Beitrag ist ein persönlicher Beitrag von mir! Alles was ich geschrieben habe, basiert auf meiner eigenen Meinung, meinen Erfahrungen und dem Statement der Gewinnerin meines ersten Gewinnspiels auf diesem Blog. Jeder Mensch hat andere Sichtweisen!

Vielen lieben Dank an Laura Butera für diesen wundervollen Beitrag und Aufruf zur Blogparade! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, zu diesem Thema zu schreiben. 🙂 #visionlb

Vielen lieben Dank an Shannon für das Zeit nehmen und Mitmachen am Gewinnspiel! 🙂

Hab noch einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße, Vanessa