DIY: Gartenliege zum selbst bauen

Do it yourself – deine eigene Gartenliege!

Werbeanzeigen

Challenge accepted!

Hast du die unbequemen Stühle im Garten auch satt wie ich? Dann bau dir doch einfach selbst eine Gartenliege! 🙂

Bevor ich meine Einkaufsliste aufstellen konnte, habe ich mir eine Planungsskizze entworfen, um zu schauen, wie meine Liege aussehen soll.

Bild 1

Beachte, dass das Endergebnis in den seltensten Fällen genauso wie die Planungsskizze wird. Es gibt immer Dinge, die man noch verändert, weil man sie z. B. falsch eingeplant hat. So ist es auch mir mit 2, 3 Sachen ergangen. Aber sieh selbst. 🙂

Was du für deine Liege brauchst:
– Holz in verschiedenen Maßen (s. unten)
– 1 Säge
– 1 Akku-Schrauber
– 1 Bohrer
– 1 Hammer
– Nägel
– Schrauben
– 12 Gewindeschrauben
– 12 Stoppmuttern mit innenliegendem Gummiring
– 22 Unterlegscheiben
– verschiedene Winkel
– Holzlasur in gewünschter Farbe
– Holzleim

Meine Gartenliege hat die Maße 2 m Länge (künftig „L“) x 1,20 m Breite (künftig „B“). Ich habe Holz mit folgenden Maßen besorgt:
a) für den Rahmen: 2x L 1,20 m x B 0,10 m und 2x L 2 m x B 0,10 m
b) für das Kopfteil: 2x L 0,90 m x B 0,10 m und 1x L 1,20 m x B 0,10 m
c) für die Liegefläche: 8x L 1,20 m x B 0,30 m
d) für die Verstärkung der Liegefläche: 2x L 0,80 m x B 0,20 m und 2x L 1,20 m x B 0,20 m
e) für den Rahmen der höhenverstellbaren Funktion: 2x L 1,20 m x B 0,35 m und
3x L 0,30 m x B 0,35 m
f) für die Füße: Da ich mich in der Planung verschätzt habe, würde ich die Füße beim nächsten Mal mit L 0,30 m x B 0,40 m einplanen.
g) für die Armlehnen: 2x L 0,30 m x B 5,4 cm und 4x 0,15 m x 5,4 cm

Falls du im Baumarkt Holzreste angeboten bekommst, nimm sie auf jeden Fall mit! Bei Umplanungen kannst du sie definitiv gebrauchen.

Bevor du mit dem Bauen anfängst, lege dir die Teile so zurecht, wie sie zusammengebaut werden müssen. So verlierst du keinen Überblick.

24089A42-2667-40CE-B647-25113DE23D27

Schritt 1: Der Rahmen der Gartenliege
Befestige mit Hammer und Nägeln alle 4 Holzteile für den großen Rahmen miteinander.

62A232FD-70F6-4AD0-912E-34C3FAA48EC5

Schritt 2: Der Rahmen des Kopfteils
Befestige auch die 3 Holzteile für das Kopfteil miteinander.

644FA643-5CF7-485F-8BB6-D157AE15E266

Schritt 3: Das Kopfteil am Rahmen befestigen
Bohre zunächst 2 Löcher in beide Rahmenteile. Lege den Rahmen des Kopfteils in den Rahmen der Gartenliege, nimm 2 der Gewindeschrauben und stecke je eine durch die Löcher. Wenn du die Teile damit verbunden hast, stecke über die Schraube je eine Unterlegscheibe und befestige diese mit je einer Stoppmutter. Achte darauf, dass der Gummiring in das Innere der Liege zeigt.

41D67EED-99AE-4520-81CC-E341157C6A05

Schritt 4: Der Rahmen für die höhenverstellbare Funktion
Baue einen weiteren Rahmen mit den Winkeln und Holzteilen für die höhenverstellbare Funktion zusammen. Nutze dazu Schrauben und einen Akku-Schrauber, um die Winkel am Holz zu befestigen. Bohre durch diesen Rahmen und durch den Rahmen des Kopfteils auf jeder Seite ein Loch, verbinde die Teile wieder mit je einer Gewindeschraube. Stecke über die Schrauben wieder eine Unterlegscheibe und befestige sie mit einer Stoppmutter. Auch hier muss der Gummiring in das Innere der Liege zeigen. Achte darauf, dass das Teil sehr stabil ist, da es wie die Füße viel Gewicht tragen muss.
Da ich den Rahmen zu instabil geplant habe (s. Bild), musste ich ihn nachträglich neu bauen und verstärken (s. Endbild)

Schritt 5: Die Füße
Da ich die Füße der Gartenliege in meiner Planung zu dünn konstruiert habe, musste ich kurzfristig umplanen. Ich habe diese dann mit Holzresten verstärkt. Nachdem ich die Füße an der Liege mit Schrauben befestigt habe, war die Liege immer noch instabil. Damit die Füße nicht abknicken, habe ich zusätzlich an den Ecken je ein Holzstück an den Rahmen gebohrt. (s. Bild)
Tipp: Halte dich an die Maße, die ich oben aufgeführt habe oder gehe sogar noch etwas mehr in die Breite. Bringe an jeder Ecke und jeweils in der Mitte des Rahmens einen Fuß an. So wird die Liege stabiler.

09CD21D8-CED7-4392-91EA-1179D4D90C75

Schritt 6: Die Liegefläche
Da nun das Gerüst steht, können jetzt die Bretter für die Liegefläche angebracht werden. Zunächst legst du alle 8 Stück so auf die Fläche, wie du sie angebracht haben möchtest. Dann befestigst du jedes einzelne Brett mit je 4 Schrauben – 2 auf jeder Seite. Da die Liegefläche nun noch sehr instabil ist und zusammenbrechen könnte, schraubst du zusätzlich je 2 Holzteile an der Sitzfläche und am Kopfteil von oben an die Unterseite der Liege. Diese stützen die Fläche vor dem Zusammenbrechen.

Schritt 7: Die Keile für die höhenverstellbare Funktion
Schraube verschiedene Winkel zu einer Würfelhälfte zusammen. Dann schraubst du diese in deiner gewünschten Höhe an – messe dir vorher aus, wie du deine Liege einstellen möchtest. Achte darauf, dass die Winkel genau parallel zueinander liegen, da du sonst die Liege darin nicht befestigen kannst.

Schritt 8: Die Armlehnen
Nimm deine Holzteile für die Armlehnen und klebe sie mit Holzleim an der Liege fest. Sobald diese getrocknet sind, kannst du sie zusätzlich mit Winkeln verstärken.

EA61EB83-437E-47AD-80EF-8123CF82FC96

Schritt 8: Das Streichen
Um das Holz wasserdicht zu bekommen, streichst du es mit Holzlasur an. Wähle eine für dich geeignete Farbe (ich habe nussbraun genutzt) und streiche vor allem die oberen Flächen gut gedeckt an.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das gesamte Projekt hat mich insgesamt ca. 85,00 € gekostet.

Für so eine Liege finde ich das sehr preiswert und echt super cool, da es somit mein eigenes Werk ist und ich genau das habe, was ich möchte.

Falls du deine eigene Liege nachbaust – lass es mich doch wissen! 🙂
Ich bin gespannt auf deine Kreativität!

Hat dir der Beitrag gefallen? Hinterlasse mir doch einen Kommentar, ein Gefällt mir oder ähnliches. Ich freue mich seeeeeehr über dein Feedback! 🙂

Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!

Vanessa